Warum besser eine PV-Anlage installieren statt ein E-Auto kaufen

Eine unbequeme Wahrheit – und ein Lösungsvorschlag!

 

 E-Autos boomen. Alle sind überzeugt, dass ihnen die Zukunft gehört. Doch es gibt ein Problem: Elektroautos werden in absehbarer Zukunft keinen Beitrag zur Verbesserung der weltweiten Klimasituation leisten.

 

E-Autos sind lokal natürlich emissionsfrei. Es gibt keinen Auspuff, keine schädlichen Gase. Doch die Produktion, insbesondere die der Batterien, ist nicht klimaneutral. Die Herstellung der Batterien für ein E-Auto entspricht der Menge Treibstoff, mit der konventionell angetriebenen Fahrzeugen bis 80'000 km fahren können. Nur bei hoher km-Leistung kommt es zu einer positiven Ökobilanz. Doch E-Autos haben eine eingeschränkte Reichweite.

 

Der Strom, mit dem E-Autos fahren, stammt oftmals aus klimaschädlichen Quellen. Im deutschen Netz liegt der regenerative Anteil bei ca. 1/3, der Rest stammt aus Müllverbrennungsanlagen, Atom-, Kohle- oder Gaskraftwerken.

 

Der Schwachpunkt liegt nach wie vor bei den Batterien. Vorläufig setzen alle etablierten Elektroautohersteller auf die Lithium-Technik, die im Vergleich zu anderen Batterievarianten die höchste Energiedichte und Lebensdauer verspricht. Bei allen anderen Batterie-Techniken gibt es bislang keine überzeugenden Fortschritte. Für die Produktion von Lithium-Batterien werden die Metalle Lithium und Kobalt benötigt Beide Materialien werden angesichts ambitionierter E-Mobilitäts-Pläne vieler Autohersteller in den USA, China und Europa bald knapp.

 

Selbst wenn Elektroautos in den nächsten Jahren boomen, werden sie keinen nennenswerten Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der weltweit unvermindert wachsende Transportsektor sorgt gemäß einer Studie der IEA (2017) für einen Anstieg des Ölverbrauchs von derzeit 94 Millionen Barrel auf 105 Millionen Barrel im Jahr 2040. Prophezeit wird eine Verdoppelung der globalen Autoflotte bis ins Jahr 2040 auf rund zwei Milliarden Fahrzeuge. Dabei soll die E-Auto-Flotte den Berechnungen nach auf 280 Millionen Fahrzeuge wachsen. Doch angesichts der mehr als 1,7 Milliarden Verbrennungsmotoren wird der Beitrag der Elektromobile zur Verringerung globaler CO2-Emissionen kaum ins Gewicht fallen, selbst wenn diese mit viel regenerativ erzeugtem Strom betrieben werden. Die unbequeme Wahrheit lautet: Mit dem Kauf eines E-Autos betreiben Sie Augenwischerei. Ohne Reduktion oder massive Effizienzsteigerung bei der Mobilität wird es keine Klimaverbesserung geben.

 

Die gute Nachricht: Sie können trotzdem einen substanziellen Beitrag leisten. Installieren Sie auf Ihrem Dach eine Photovoltaik-Anlage!

 

Damit produzieren Sie grünen Strom; die Ökobilanz dieser Technologie stimmt. Wenn Sie zusätzlich noch ein E-Auto kaufen und dieses ausschließlich mit (Ihrem) grünen Strom betreiben, warum nicht? Dann haben Sie die Prioritäten richtig gesetzt und können sich den Spaß an einem E-Auto gönnen. Oder Sie fahren weiterhin ohne allzu schlechtes Gewissen mit einem Verbrennungsmotor.

 

(c) Bild Ladestation Elektroauto by Georg Sander pixelio.de

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Unternehmer und Solarpionier, Heraus-geber dieses Blogs, Blogautor 

Leiter Bau & Immobilien bei Bargella Invest AG,
Blogautor

CEO bei PrimeEnergy Cleantech SA,
Blogautor

Geschäftsführer der  Prime Energy Development AG,
Blogautor

Keinen Beitrag mehr verpassen!
Aktuelle Beiträge:

Obligationsanleihe erfolgreich zurückgezahlt

01/25/2019

Warum besser eine PV-Anlage installieren statt ein E-Auto kaufen

05/30/2018

Bernische Kraftwerke BKW setzen auf Solarstrom!

05/15/2018

1/4
Please reload

Die Sonne stellt keine Rechung

Ich bin Unternehmer seit jeher. An der Solarenergie faszinert mich, dass sich Umwelgschutz und Rentabilität verbinden lassen. Darum habe ich mich der Förderung und Umsetzung der Photovoltaik verschrieben. Als Herausgeber dieses Blogs möchte ich einen Beitrag zur weiteren Verbreitung und Nutzung der Photovoltaik leisten. Herzlich Ihr Laurin Fäh

© 2017 Prime Energy  

Kontaktieren Sie uns:
Prime Energy Unernehmensguppe, Ringstrasse 9, CH-4123 AllschwilTel. +41 61 485 12 61, lfaeh@bargella.ch

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon